/shops/schneckenprofi/images

Marienkäfer-Larven, Chilocorus nigritus - 1 Artikel

Ihr Vorteil

Schildläuse sind rein mechanisch durch Absammeln nicht zu bekämpfen, da sich meist nur der Schild löst, aber der Schädling selbst weiter an der Pflanze saugt. Wer keine chemischen Präparate anwenden will, kann sich bei der Bekämpfung auf Marienkäfer-Larven der Art Chilocorus nigritus verlassen. Die Larven saugen die Schädlinge aus und befreien Ihre Pflanzen von den hartnäckigen Deckelschildläusen.

Anwendungsbereiche

Gut gegen: Deckelschildläuse

Artikel / Mengenpreise EUR
EUR
Liefer
zeit
Tage
1) Marienkäfer-Larven, Chilocorus nigritus, 25 St.
40,35
1-3
Ab 2 Stück: 39,34
Ab 5 Stück: 38,36

Preise in EUR einschließlich Mehrwertsteuer zuzüglich Versandkosten (hier klicken).

Lieferzeit: Zur Berechnung des Liefertermins hier klicken.

Beschreibung

Marienkäfer-Larven der Art Chilocorus nigritus bekämpfen alle Deckelschildlaus-Arten (Diaspididae). Die Larven haben charakteristische Stacheln sowie den abwechselnd orangefarbene und braune Bänder über dem Rücken. Sie fressen Löcher in das Schild der Deckelschildläuse und saugen alle Stadien der Schildläuse aus. Chilocorus hat hohe Klimaansprüche (>22 °C, >60 % Luftfeuchte und Langtag). Bei Deckelschildlaus-Befall sollten 5-10 Marienkäfer-Larven Chilocorus nigritus pro Pflanze einsetzt werden.

Deckelschildläuse und Napfschildläuse richtig bestimmen:

Bei der Innenraumbegrünung sind Deckelschildläuse seltener anzutreffen als Napfschildläuse. Sie saugen den Saft einzelner Zellen und geben keinen Honigtau ab. Bei ihrer Saugtätigkeit injizieren sie aber toxische Stoffe, die dann zu gelben, roten oder bräunlichen Flecken auf den Blättern führen. Unter Umständen und je nach Befallsstärke können die Blätter absterben. Bedingt durch Häutungen, findet man mehrere kreis- bzw. kommaförmige Schilde übereinander. Beim mechanischen Entfernen hebt man grundsätzlich nur das Schild ab, da dieses nicht fest mit dem Körper verbunden ist.

Die Eier werden unter dem Schild abgelegt, aus denen dann bewegliche Jungnymphen schlüpfen. Diese wandern umher, bis sie eine geeignete Stelle gefunden haben, an der sie sitzenbleiben und saugen. Die Körper der Weibchen haben keine Extremitäten und sehen sackartig aus. Die Männchen ähneln Blattläusen und haben ein Paar Flügel. Die Deckelschildläuse sind an allen oberirdischen Pflanzenteilen zu finden. Wegen ihrer geringen Größe und dem unscheinbaren Aussehen, werden sie oftmals erst sehr spät erkannt. Nachfolgend sind nur einige der verschiedenen Arten mit einer Kurzbeschreibung aufgeführt:

- Oleanderschildlaus (Aspidiotus nerii) grau oder schmutzig weiß, kreisrund, flach, Deckelzentrum etwas außerhalb der Mitte liegend. Befällt viele Pflanzen der Innenraumbegrünung.

- Falsche Rote Floridaschildlaus (Chrysomphalus bifasciculatus) dunkelrot bis fast schwarz gefärbt, rund, mit Deckelzentrum. Befällt Palmen, Gummibäume, Bananen und Feigen.

- Rote Floridaschildlaus (Chrysomphalus aonidum) ähnelt der Falschen Floridaschildlaus.

- Rote Kalifornienschildlaus (Aonidiella aurantii) hell rötlich braun, bevorzugt Citrus.

- Dictyospermumschildlaus (Chrysomphalus dictyospermi) hell gelblich braun, bevorzugt auf Palmen und Citrus.

- Boisduvalschildlaus (Diaspis boisduvallii) kreisrunde, weiße flache Weibchen, bevorzugt an Palmen, Bananen, Kakteen und Orchideen.

- Kaktusschildlaus (Diaspis echinocacti) ähnelt der Boisduvalschildlaus, lebt vorwiegend auf Kakteen.

- Farnschildlaus (Pinnaspis aspidistrae)austernförmiges Aussehen, Weibchen hellbraun, bevorzugt auf Farnen, Orchideen und Aspidistra.

- Rosarote Deckelschildlaus (Lepidosaphes beckii) austernförmiges Aussehen, dunkelbraun oder purpurrot, bevorzugt an Citrus, befällt aber auch andere Pflanzenarten.

Anwendung / Ergiebigkeit

25 Marienkäfer-Larven, ausreichend für bis zu 5 befallene Pflanzen.

Einsatz in geschlossenen Räumen von Januar bis Dezember.

Diese Angaben sind im Erwerbsgartenbau unter optimalen Bedingungen ermittelt worden. Im Haus- und Kleingartenbereich können größere Mengen erforderlich sein. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Nützlinge auf Pflanzen ausgesetzt werden, die einzeln in Töpfen stehen.

WICHTIG!
Behälter erst am Ausbringungsort öffnen.
Marienkäferlarven nicht berühren, nicht drücken!
Gekühlt (8-12 °C) nach Erhalt ca. 3 Tage lagerbar.
Nicht bei starker Sonneneinstrahlung ausbringen!

So wird's gemacht:
1. Gehen Sie mit der ungeöffneten Dose zu den von Deckelschildläusen befallenen Pflanzen.
2. Öffnen Sie den Behälter und verteilen Sie die Papierstreifen mit den Larven gleichmäßig auf den befallenen Pflanzen.
3. Die Larven nur im Innenraum einsetzen, da diese abwandern können. Fenster, Türen oder Lüftungsklappen für einige Stunden geschlossen halten.
4. Die Pflanzen gelegentlich mit Wasser besprühen, um die Tiere mit Trinkwasser zu versorgen.

Optimales Klima: > 22 °C, relative Luftfeuchte 60%, Hoher Lichtbedarf mit > 12 Stunden Licht pro Tag (Langtag).
Kritisches Klima: Unter 20 °C, relative Luftfeuchte unter 60% und Kurztag.

Bitte beachten Sie:
Bei der biologischen Schädlingsbekämpfung tritt der Erfolg nicht so schnell ein wie beim Einsatz chemischer Insektizide. Die Nützlinge benötigen einige Wochen, bis sie die Schädlinge so weit dezimiert haben, dass sich ein natürliches Gleichgewicht einstellt. Je nach Umgebungstemperatur, Luftfeuchte und Schädlingsdichte kann ein wiederholter Nützlingseinsatz erforderlich sein.

Ausführung

Marienkäfer-Larven der Art Chilocorus nigritus in Dosen mit Futter- und Wasservorratspapierstreifen.

Hinweis zu Lieferterminen: Diesen Artikel können wir leider nur dienstags versenden. Bestellungen für den kommenden Dienstag müssen am Montag zuvor bis morgens um 8.30 Uhr bei uns eingegangen sein. Andernfalls erfolgt die Lieferung erst am Dienstag der Folgewoche.

Hersteller

S&S

Infos zum Download

Alle Nützlinge im Überblick

Alle Nützlinge im Überblick

Unsere Züchter geben sich große Mühe, immer spezifischere Nützlinge zu produzieren. Damit Sie den Überblick behalten, welche Nützlinge gegen welche Schädlinge helfen, haben wir für Sie zwei Übersichten erstellt: Eine für die Anwendung unter Glas und eine für die Anwendung im Garten. Darin finden Sie auch Hinweise zu den optimalen Lebensbedingungen für die nützlichen Tierchen.

Interview über Nützlingseinsatz mit der Zeitschrift "Gartenfreund"

Interview über Nützlingseinsatz mit der Zeitschrift "Gartenfreund"

Die Redaktion der Kleingartenvereinszeitschrift "Gartenfreund" lotet in diesem acht Seiten umfassenden Interview die Stärken und Grenzen eines Nützlingseinsatzes aus. Im Gespräch mit dem Schneckenprofi sowie einem der wichtigsten deutschen Zuchtbetriebe gelingt ein umfassender Überblick für den Haus- und Kleingartenbesitzer. Das Interview steht auch auf der Website der Gartenfreunde online zur Verfügung.

Verträglichkeit von Pflanzenschutzmitteln für Nützlinge

Verträglichkeit von Pflanzenschutzmitteln für Nützlinge

Etliche Insektizide sind für Nützlinge schädlich; es gibt aber auch nützlingsschonende Pflanzenschutzmittel. Die Übersicht zeigt Ihnen, welche gängigen Präparate Sie in Kombination mit lebenden Nützlingen verwenden können und auf welche Sie besser verzichten sollten.

Schildlausarten unterscheiden

Schildlausarten unterscheiden

Es gibt eine Reihe von Nützlingen, die in der Lage sind, Schildläuse zu knacken. Allerdings sind diese kleinen biologischen Helfer sehr wählerisch in Bezug auf ihre Beute. Um die richtigen Nützlinge auszuwählen, müssen Sie zuvor die Schildlausart bestimmen. Dabei hilft Ihnen diese Übersicht. Sie enthält die wichtigsten Erkennungsmerkmale sowie Fotos der Schädlinge.