/shops/schneckenprofi/images

Blattläuse Powerpack - 4 Artikel

Ihr Vorteil

Mit unsererm Blattläuse Powerpack befreien Sie Pflanzen, die besonders schlimm befallen sind, von Blattläusen. In dem Blattläuse Powerpack sind zwei Arten von Nützlingslarven kombiniert, die sich ideal ergänzen. Beide - Zweipunktmarienkäfer und Florfliegen - sind übrigens in unserer Natur heimisch, aber selten geworden. Die Florfliegenlarven fungieren in erster Linie als Feuerwehr: Sie fressen viele Blattläuse und dies sehr schnell. Man kann ihre Wirkung mit dem eines Spritzmittels vergleichen, denn der positive Effekt tritt sofort ein und die meisten Blattläuse werden zügig vernichtet. Die Marienkäferlarven hingegen sind die "Aufpasser" im Kampf gegen die Blattläuse. Sie vermehren sich in der Regel gut und schnell, so dass ihre Wirkung nachhaltig ist: Nicht nur die ausgesetzten Larven, sondern auch die nachfolgenden Generationen gehen auf die Jagd nach Blattläusen! Die Florfliegenlarven saugen Blattläuse und ab und an auch Spinnmilben, Wollläuse und Thrips aus. Sie sind wenig wählerisch. Salopp ausgedrückt, fressen Florfliegenlarven mehr oder weniger blind um sich und sind dabei sehr effektiv. Die Zweipunktmarienkäferlarven hingegen sind regelrecht auf Blattläuse spezialisiert. Sie suchen Blattlauskolonien gezielt auf und wandern dabei auch in höher gelegene Baumkronen.

Unser Blattläuse Powerpack vereint die Stärken der beiden Nützlinge, so dass Sie sich auch ohne den Einsatz von Chemie an blattlausfreien Pflanzen erfreuen können.

Bitte beachten: Das Blattläuse Powerpack enthält Lebewesen, die nur kurze Zeit lagerfähig sind (siehe unten "Anwendung/Ergiebigkeit"). Die enthaltenen Nützlinge eignen sich für eine Anwendung im Gewächshaus, Wintergarten oder im Blumenfenster ebenso wie im Freiland oder auf dem Balkon.

Anwendungsbereiche

Gut gegen: Blattläuse

Artikel / Mengenpreise EUR
EUR
Liefer
zeit
Tage
1) Blattläuse Powerpack, 60+500 Larven (Adalia, Chrysop.)
26,70
1-3
Ab 2 Stück: 26,00
Ab 5 Stück: 25,40
2) Blattläuse Powerpack, 200+1500 Larven (Adalia, Chryso)
72,90
1-3
Ab 2 Stück: 71,10
Ab 5 Stück: 69,30
3) BioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der Larven, 5er-Pack
1,80
1-3
4) BioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der Larven, 15er-Pack
4,50
1-3

Preise in EUR einschließlich Mehrwertsteuer zuzüglich Versandkosten (hier klicken).

Lieferzeit: Zur Berechnung des Liefertermins hier klicken.

Details zu den Artikelvarianten

vergrößernBlattläuse PowerpackBlattläuse Powerpack, 60+500 Larven (Adalia, Chrysop.)Blattläuse Powerpack

Blattläuse Powerpack, 60+500 Larven (Adalia, Chrysop.)

Das Blattläuse Powerpack enthält Florfliegenlarven und Marienkäferlarven. Die Florfliegenlarven befinden sich während des Transports in einem Kartonstreifen mit einzelnen Waben.

vergrößernBlattläuse PowerpackBlattläuse Powerpack, 200+1500 Larven (Adalia, Chryso)Blattläuse Powerpack

Blattläuse Powerpack, 200+1500 Larven (Adalia, Chryso)

Die Marienkäferlarven werden in einer Kunststoffschachtel geliefert, die mit Buchweizenspelzen oder Papierstreifen gefüllt ist. In der Füllung suchen die Larven Schutz und überstehen so den Transport stressfrei.

vergrößernBioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der LarvenBioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der Larven, 5er-PackBioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der Larven

BioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der Larven, 5er-Pack

WICHTIG: Die BioBoxen werden OHNE Inhalt geliefert. Sie müssen die Nützlinge Ihrer Wahl dazu bestellen! Mit unserer BioBox bringen Sie Ihre Marienkäferlarven und Florfliegenlarven auch bei Regen und sehr starkem Wind oder sehr starker Sonnenstrahlung sicher aus! Die Nützlinge werden einfach in die BioBox eingefüllt, dann wird die BioBox in die Pflanzen gehängt und die Nützlinge können sich über Nacht akklimatisieren. In der BioBox sind sie vor Nässe, Sturm und schädlicher UV-Strahlung gut geschützt. Nach ein, zwei Tagen suchen sie sich von allein den Weg aus der BioBox zu den Blattläusen über die Fensteröffnungen. Wenn alle Nützlinge "ausgezogen" sind, können Sie die BioBox kompostieren oder einfach hängen lassen, denn wir haben sie dekorativ gestaltet.

vergrößernBioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der LarvenBioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der Larven, 15er-PackBioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der Larven

BioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der Larven, 15er-Pack

WICHTIG: Die BioBoxen werden OHNE Inhalt geliefert. Sie müssen die Nützlinge Ihrer Wahl dazu bestellen! Das Dach der BioBox ist abnehmbar. Wenn die Witterung es zulässt, können Sie das Dach ruckzuck abtrennen und die Nützlinge in der offenen BioBox ausbringen. Sie finden dann noch schneller ihren Weg zu den Schädlingen. Das 15er-Pack empfiehlt sich, wenn Sie viele kleinere Pflanzen haben, auf die Sie Ihre Nützlinge verteilen möchten.

Beschreibung

Das Blattläuse Powerpack enthält Larven der beiden effektivsten Nützlinge gegen Blattläuse: Florfliegen (Chrysoperla carnea) und einheimische Zweipunktmarienkäfer (Adalia bipunctata). Da sich beide Nützlinge in idealer Weise ergänzen, wird ein optimaler Bekämpfungserfolg gegen Blattläuse erzielt. Die Stärken der Nützlinge im Einzelnen:

Die Stärken der Florfliegenlarven (Chrysoperla carnea):

Wirkung: Schnell und intensiv (Vielfraße, Blattlauslöwen)
Temperatur: Ab 10° C aktiv
Beutespektrum: Blattläuse, in geringem Umfang auch Spinnmilben, Wollläuse und Thrips
Jagdrevier: In Pflanzen bis ca. 1,5 m Höhe
Etablierung: Ausgewachsene Florfliegen wandern ab
Suchverhalten: Sucht Beute durch flinkes Hin- und Herlaufen

Die Stärken der Zweipunktmarienkäferlarven:

Wirkung: Nachhaltig durch Populationsaufbau
Temperatur: Ab 14° C aktiv
Beutespektrum: Nur Blattläuse
Jagdrevier: In Pflanzen/Bäumen auch über 1,50 m Höhe
Etablierung: Pflanzen sich am Aussatzort fort/standorttreu
Suchverhalten: Sucht Blattlauskolonien gezielt auf

Wissenswertes zu einheimischen Florfliegen:

Die Ansprüche der Florfliegenlarven sind verglichen mit anderen Nützlingen relativ bescheiden. Sie fressen Blattläuse bereits ab 10-12°C und auch trockene Luft schränkt ihre Aktivität kaum ein. Die Larven der Florfliegen Chrysoperla carnea haben ein sehr großes Beutespektrum. Sie vertilgen vorwiegend Blattläuse, gehen aber bei Nahrungsmangel auch auf Thripse, Spinnmilben und Raupen, seltener auch auf Wollläuse und Schmierläuse. Die Larven haben zangenartige Kiefer, mit denen sie die Blattläuse ergreifen und ihnen ein giftiges Sekret einspritzen. Dieses Sekret bewirkt, dass sich das Innere der Läuse auflöst. Nachdem die Florfliegenlarve die Blattlaus ausgesaugt hat, bleibt nur deren leere Chitinhülle zurück. Die Larven der Florfliegen sind im Pflanzenbestand schwer zu finden, allerdings zeigt sich ihre Wirksamkeit bereits nach ein paar Tagen. Zwei bis drei Wochen nach Aussatz der Larven sollte der Blattlausbefall deutlich zurückgegangen sein.

Die Florfliegenlarven erreichen den Einsatzort im gefräßigen L2 Stadium. Da sie aber dämmerungsaktiv sind, kann man sie tagsüber nur schwer finden. Je nach Temperatur und Nahrungsangebot dauert die Entwicklung bis zur Verpuppung ca. 2-3 Wochen. Nach weiteren 2 Wochen schlüpft dann eine erwachsene Florfliege.

Wissenswertes zu einheimischen Marienkäfern:

Sie bringen nicht nur Glück, sondern tragen auch effektiv zum biologischen Pflanzenschutz bei: Einheimische Zweipunkt-Marienkäfer ernähren sich fast ausschließlich von Blattläusen. Die Sorte Adalia bipunctata spielt im biologischen Pflanzenschutz eine ebenso wichtige Rolle wie der bekanntere Siebenpunkt-Marienkäfer. Im Laufe eines Jahres verputzt jedes Tier (besonders im Larvenstadium) mehrere Tausend Blattläuse und zwar bevorzugt an Ziergehölzen wie Rosen oder Holunder und Obstbäumen.

Übrigens: Die von uns gelieferten Marienkäferlarven bzw. -eier haben nichts mit dem eingeschleppten "Asiatischen Marienkäfer" Harmonia axyrides zu tun! Sie brauchen hier also nicht besorgt zu sein, möglicherweise Invasoren in Ihrem Garten auszusetzen.

Eine einzige Marienkäfer-Larve vertilgt täglich bis zu 150 Blattläuse. Auch die erwachsenen Zweipunkt-Marienkäfer gehen auf Beutejagd und vernichten bis zu 50 Blattläuse täglich.

Die erwachsenen Marienkäfer von Adalia bipunctata treten in zwei unterschiedlichen Varianten auf:
1. Rote Käfer mit 2 schwarzen Punkten
2. Schwarze Käfer mit 2 roten Punkten

Man sieht den Eiern und Larven nicht an, welche Variante aus ihnen wird.

In der freien Natur legen Marienkäfer ihre ovalen, gelben Eier über einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen als "Eipakete" ganz in der Nähe der Blattläuse ab. Nach knapp einer Woche schlüpfen daraus die Larven und suchen aktiv Läuse auf. Kurz bevor die nächste Häutung bevorsteht, klammern sich die Larven am Untergrund fest und verharren bewegungslos für einige Stunden oder einen ganzen Tag.

Über einen Zeitraum von zwei Wochen werden drei Häutungen durchlaufen, dann verpuppt sich die Larve. Nach sechs bis acht Tagen zerreißt der erwachsene Marienkäfer die Puppenhülle. Zunächst sind seine Hinterflügel (Elytren) noch gelb und ohne Punkte. Er sucht sich erst einen geschützten Ort, um sich gefahrlos zu trocknen und seine Deckflügel aushärten zu lassen. Nach einigen Stunden erscheinen auf diesen dann die schwarzen bzw. roten Punkte. In diesem Stadium überleben in der Natur nur etwa 20% der Tiere.

Zur Überwinterung suchen die erwachsenen Käfer Verstecke wie z.B. unter Rinden oder in Nischen von Fassaden auf.

Anwendung / Ergiebigkeit

WICHTIG !
Behälter erst am Ausbringungsort öffnen!
Nützlinge nicht berühren, nicht drücken!
Nützlinge möglichst sofort ausbringen!
Gekühlt (8-12 °C) nach Erhalt sind die Marienkäferlarven über Nacht haltbar und müssen am Folgetag ausgebracht werden. Die Florfliegenlarven sind gekühlt maximal 2-3 Tage in der Versandverpackung überlebensfähig.

Damit die Nützlinge nach dem Schlupf möglichst schnell an ihre Beute kommen, sollte der gesamte Inhalt der Dose so nah wie möglich an den mit Blattläusen befallenen Pflanzen angebracht werden. Hierfür empfiehlt es sich bei den Marienkäferlarven, die mitgelieferten Papiertütchen zu nutzen oder ein paar BioBoxen mitzubestellen, die genauso nützlich wie dekorativ sind und wenig kosten. Die jungen Larven sind sehr flink und krabbeln problemlos aus den Tütchen oder BioBoxen an die Pflanzen und fressen Blattläuse. Danach gibt es eine gute Chance, dass sich die Larven dann in wenigen Wochen in der freien Natur verpuppen und Marienkäfer hervorbringen. Die Verpuppung findet jedoch keinesfalls in dem Tütchen statt. Hierfür suchen sich die Insekten selbst einen geeigneten Unterschlupf im Garten!

Verteilen Sie den Inhalt samt Papierstreifen in die mitgelieferten Papiertütchen oder die BioBoxen und bringen Sie diese dicht bei den Blattlausherden in den Pflanzen oder Bäumen an. Die Tütchen können Sie z.B. mithilfe von Wäscheklammern befestigen, die BioBoxen haben einen integrierten Aufhängehaken. Tun Sie dies möglichst abends oder früh morgens, da sich die Larven dann besser eingewöhnen können. Zu dem Zeitpunkt der Ausbringung sollte es möglichst windstill und bedeckt sein. Nieselregen ist unkritisch, bei starkem Regen lieber noch etwas warten. In der BioBox können die Nützlinge auch bei rauem Wetter direkt ausgebracht werden.

Optimales Klima: > 18 °C, rel. Luftfeuchte > 60%
Kritisches Klima: < 14 °C

WICHTIG: Ameisen von den Marienkäferlarven fernhalten!
Blattlauskolonien werden häufig von Ameisen gemolken und von diesen vor ihren natürlichen Feinden geschützt. Marienkäferlarven gehören zu den Nützlingen, die von den Ameisen angegriffen und verjagt werden, was den Behandlungserfolg natürlich schmälert! Vor einem Einsatz sollte deshalb ggf. zunächst die Ameisenpopulation (zum Beispiel durch Köderdosen) dezimiert werden.

Die Florfliegenlarven kommen in einer speziellen Pappwabe. Deren Zellen sind mit je einer Florfliegenlarve besetzt. Der Zellverband ist mit einer feinen Gaze abgeklebt, der bei der Freilassung Stück für Stück abgezogen wird. Die Florfliegenlarven brauchen dann nur noch über dem Pflanzenbestand ausgeklopft zu werden. Bei Einzelpflanzen hat sich das Ausklopfen auf ein Küchkrepp bewährt, das dann vorsichtig auf die Pflanzen gelegt wird. Selbstverständlich können auch die Florfliegenlarven in den BioBoxen ausgebracht werden. Sicherheitshalber sollten Sie die Nützlinge nicht in den BioBoxen mischen, sondern einige Boxen nur mit Marienkäferlarven und andere nur mit Florfliegenlarven befüllen.

Beobachtung von anderen Kunden: Läuse, die an Chilipflanzen oder Oleander saugen, werden von den Marienkäferlarven und Florfliegenlarven verschmäht.

Ausführung

Marienkäfer im Larvenstadium und Florfliegenlarven in Pappwaben.

Hinweis zu Lieferterminen: Lebende Nützlinge verschicken wir von Montag bis einschließlich Donnerstag, um sicherzustellen, dass die Tiere nicht während des Wochenendes bei der Post lagern und dadurch Schaden nehmen. Bestellungen, die uns nach Versandschluss erreichen, führen wir deshalb im Regelfall am darauf folgenden Montag aus, falls der während des Wochenendes produzierte Vorrat ausreicht. Bei großer Nachfrage kann es jedoch vorkommen, dass wir erst ein bis zwei Tage später versenden können, da sich Lebewesen nicht jederzeit in jeder gewünschten Menge herstellen lassen.

Hersteller

S&S

Infos zum Download

Alle Nützlinge im Überblick

Alle Nützlinge im Überblick

Unsere Züchter geben sich große Mühe, immer spezifischere Nützlinge zu produzieren. Damit Sie den Überblick behalten, welche Nützlinge gegen welche Schädlinge helfen, haben wir für Sie zwei Übersichten erstellt: Eine für die Anwendung unter Glas und eine für die Anwendung im Garten. Darin finden Sie auch Hinweise zu den optimalen Lebensbedingungen für die nützlichen Tierchen.

Interview über Nützlingseinsatz mit der Zeitschrift "Gartenfreund"

Interview über Nützlingseinsatz mit der Zeitschrift "Gartenfreund"

Die Redaktion der Kleingartenvereinszeitschrift "Gartenfreund" lotet in diesem acht Seiten umfassenden Interview die Stärken und Grenzen eines Nützlingseinsatzes aus. Im Gespräch mit dem Schneckenprofi sowie einem der wichtigsten deutschen Zuchtbetriebe gelingt ein umfassender Überblick für den Haus- und Kleingartenbesitzer. Das Interview steht auch auf der Website der Gartenfreunde online zur Verfügung.

Verträglichkeit von Pflanzenschutzmitteln für Nützlinge

Verträglichkeit von Pflanzenschutzmitteln für Nützlinge

Etliche Insektizide sind für Nützlinge schädlich; es gibt aber auch nützlingsschonende Pflanzenschutzmittel. Die Übersicht zeigt Ihnen, welche gängigen Präparate Sie in Kombination mit lebenden Nützlingen verwenden können und auf welche Sie besser verzichten sollten.

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.

/shops/schneckenprofi/images/products/800000049950/Chrysoperla-Abziehen-03.jpgBlattläuse Powerpack
/shops/schneckenprofi/images/products/800000049950/Chrysoperla-Abziehen-02.jpgBlattläuse Powerpack
/shops/schneckenprofi/images/products/800000049950/Chrysoperla-Abziehen-01.jpgBlattläuse Powerpack
/shops/schneckenprofi/images/products/800000049950/Adalia-Larve-03.jpgBlattläuse Powerpack
/shops/schneckenprofi/images/products/800000049950/Adalia-Larve-02.jpgBlattläuse Powerpack
/shops/schneckenprofi/images/products/800000049950/Adalia-Larve-01.jpgBlattläuse Powerpack
/shops/schneckenprofi/images/products/800000049950/BioBox-geschlossen-Schneckenprofi-03.jpgBioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der Larven
/shops/schneckenprofi/images/products/800000049950/BioBox-geschlossen-Schneckenprofi-02.jpgBioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der Larven
/shops/schneckenprofi/images/products/800000049950/BioBox-geschlossen-Schneckenprofi-01.jpgBioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der Larven
/shops/schneckenprofi/images/products/800000049950/BioBox-offen-03.jpgBioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der Larven
/shops/schneckenprofi/images/products/800000049950/BioBox-offen-02.jpgBioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der Larven
/shops/schneckenprofi/images/products/800000049950/BioBox-offen-01.jpgBioBox (OHNE INHALT) zum Ausbringen der Larven